DIE WELT VON GESTERN

THALIA
Datum: 11. November 2018 17:00

Szenische Lesung nach Stefan Zweig

„Früher hatte der Mensch nur einen Körper und eine Seele. Heute braucht er noch einen Paß dazu, sonst wird er nicht wie ein Mensch behandelt.“

Vom gefeierten Schriftsteller, überzeugtem Europäer und Weltbürger zum gejagten Exilanten, nur noch fähig, von Ferne zuzusehen, wie sich die geistige Heimat Europa selbst zerstört. Das Reisen- eben noch ein Privileg und Teil der kosmopolitischen Identität- wird für die aus der Heimat flüchtende Person zu Zwang und Fluch. In seinem monumentalem Werk „die Welt von Gestern“ zeichnet Stefan Zweig- Europäer, Schriftsteller, Kosmopolit, Pazifist- und letztendlich auch als Jude verfolgter Flüchtling und des Wanderns müder Exilant- den wandelnden Zeitgeist seines geliebten, sich immer wieder neu aufrichtenden und sich zugleich selbst zerfressenden Europas. Was bedeutet es, Europäer zu sein, ein Weltbürger zu sein? Diese Fragen beschäftigten Stefan Zweig sein Leben lang und sind für die Interrail, Backpacker und Selfie Generation von Heute so aktuell wie damals.

Mit
Tilo Werner

sowie
Soi Carmen Anifantis (Griechisch)
Camila Giusti Taccarelli (Spanisch)
Babacar Pablo Diallo (Portugiesisch)

Regie: Agnes Oberauer

Infos und Tickets: Thalia Theater

 

 

Alle Daten


  • 11. November 2018 17:00