WOLFRAM LOTZ - HEILIGE SCHRIFT I

THALIA
Datum: 9. Juni 2022 20:00

Heilige Schrift I / von Wolfram Lotz
Lesung

Wolfram Lotz sagt: „Es gibt einen Ort! Brüder und Schwestern, es gibt einen Ort! Ihr wisst, dass ich das Theater meine. Das Theater ist der Ort, wo Wirklichkeit und Fiktion aufeinandertreffen, und es ist also der Ort, wo beides seine Fassung verliert in einer heiligen Kollision.“ Deswegen wählt Wolfram Lotz auch das Theater, um seinen neuen Roman der Öffentlichkeit zu präsentieren: Im Nachtasyl des Thalia Theater liest Wolfram Lotz „Heilige Schrift I“.

„Heilige Schrift I“ ist das poetische Dokument eines wahnwitzigen Projektes, das sich dem puren Exzess öffnet und dabei zeigt, was es wirklich bedeutet, über die Gegenwart zu schreiben:

Das Dorf, das Flimmern des Internets, die Nachbarskatze, die kleinen Bewegungen, Donald Trump und die Schönheit, Miley Cyrus und Peter Handke, die spielenden Kinder, das Nachdenken über Theater und Literatur, der Himmel über dem Weinberg und das Überleben zwischen den alltäglichen Dingen, schreibend, Tag für Tag - die Heilige Schrift handelt von dem radikalen Versuch, das Leben möglichst vollständig und unmittelbar zu erfassen, mit allen literarischen Mitteln. In einem kleinen Dorf in Frankreich schreibt Wolfram Lotz ein Jahr lang mit, jeden Tag, von morgens bis nachts. Knapp 3000 Seiten. Kurz danach löscht er den entstandenen Riesentext wieder. Dennoch liegen nun über 900 Seiten vor, weil er im Frühjahr 2018, noch während der Arbeit, den Anfang des Textes per Mail an einen Freund geschickt hat.

Lotz ist einer der wichtigsten Dramatiker des deutschen Gegenwarttheaters. Sein Theatergedicht „Die Politiker“ wurde im letzten Jahr von Charlotte Sprenger am Thalia in der Gaußstraße aufgeführt.

Informationen und Tickets: Thalia Theater

 

 

Alle Daten


  • 9. Juni 2022 20:00